1. Allgemeines

 

In der Grundschule Jungfernbusch sind zur Zeit etwa 120 Kinder. Neben den Grundschulklassen gibt es auch 2 Sprachheilklassen. Wir haben 10 Stammlehrkräfte sowie pädagogische Mitarbeiterinnen für die Betreuung und Honorarkräfte für den Ganztagsbereich. 

 

Wenn Sie Fragen oder Probleme haben, stehen wir Ihnen gern zur Verfügung. Sie erreichen die Schule telefonisch unter der Nummer 04461/8678 oder Sie faxen uns unter 04461/969579 oder schicken uns eine E-Mail an vhs-jubu@ewetel.net. Unser Sekretariat ist montags bis freitags in der Zeit von 07.30 Uhr bis 11.30 Uhr besetzt.

 

 

2. Unterricht und Pausen

 

Die Grundschule Jungfernbusch ist eine Verlässliche Grundschule und offene Ganztagsschule. Das bedeutet, dass die Kinder der 1. Klassen und 2. Klassen täglich von 08.00 Uhr bis 11.50 Uhr, die Klassen 3 und 4 von 08.00 Uhr bis 13.00 Uhr von Lehrkräften unterrichtet werden. Für die Klassen 1 und 2 gibt es darüber hinaus bis 13 Uhr eine Betreuung durch pädagogische Mitarbeiter. Der Samstag ist grundsätzlich unterrichtsfrei.

 

Die Unterrichtszeiten sind wie folgt:

         1./2. Stunde:     08.00 Uhr – 09.35 Uhr

         Lesezeit:             10.06 Uhr – 10.15 Uhr

         3./4. Stunde:     10.15 Uhr – 11.50 Uhr

         5. Stunde:          12.15 Uhr – 13.00 Uhr

 

Seit 2011 sind wir eine Offene Ganztagsschule.

Am Dienstag, Mittwoch und Donnerstag haben die Kinder die Möglichkeit, bis 15 Uhr in der Schule zu bleiben. In dieser Zeit gibt es Mittagessen, Erholungszeit und ab 14.15 Uhr Arbeitsgemeinschaften.

 

Die Pausen können die Kinder in der Pausenhalle oder auf dem Schulhof verbringen. Außerdem können für den Schulhof Geräte ausgeliehen werden.

 

Die Kinder sollten frühestens 10 Minuten vor Unterrichtsbeginn in der Schule sein, da die eingeteilte Aufsicht erst dann die Türen öffnet. Fahrschüler werden betreut.

 

 

3. Frühstück und Getränke in der Schule

 

Vor oder nach der ersten Pause wird in den Klassen gemeinsam mit der Lehrerin/dem Lehrer gefrühstückt. Bitte geben Sie Ihrem Kind ein gesundes Frühstück mit in die Schule. Das ist notwendig, denn der Schulvormittag ist für die Kinder anstrengend. Süßigkeiten gehören nicht zu einem gesunden Frühstück.

 

 

4. Schulwege

 

Wir empfehlen den Eltern, die Kinder nicht vor Klasse 3 und auch dann nur in Absprache mit der Schule mit dem Fahrrad zur Schule zu schicken. Das Verkehrssicherheitstraining zum Fahrrad beginnt erst in Klasse 3 und 4. Danach haben die Kinder in der Regel die nötige Sicherheit mit dem Fahrrad.

 

Wenn Sie Ihr Kind mit dem Auto zur Schule bringen, benutzen Sie bitte die Parkbuchten vor dem Hallenbad. Dort können Sie Ihr Kind am sichersten aussteigen lassen und gefährden keine anderen Kinder. Lassen Sie bitte Ihr Kind auf gar keinen Fall am Mühlenweg (Feuerwehrzufahrt) aussteigen. Im Falle eines Falschparkens müssen Sie mit Strafmandaten rechnen!

 

Die Schule hat in Zusammenarbeit mit der Verkehrswacht Schulwegpläne erstellt. Dort können Sie ersehen, wie Ihr Kind auf dem sichersten Weg die Schule erreicht. Bitte folgen Sie den Empfehlungen.

 

Üben Sie oder/und besprechen Sie regelmäßig die Gefahren-punkte des Schulweges mit Ihren Kindern. Achten Sie bitte darauf, dass Ihr Kind die gesicherten Schulwege benutzt.

 

 

 

5. Bücher und Material der Kinder

 

Sie erhalten über die Klassenlehrer/innen Materiallisten. Das Land Niedersachsen hat die Lernmittelfreiheit abgeschafft, stattdessen können die Bücher gegen Zahlung eines Entgelts von der Schule ausgeliehen oder durch Sie im Buchhandel Ihrer Wahl zum Ladenpreis erworben werden. Verbrauchsmaterial müssen die Eltern kaufen. Die Bücher sind von den Kindern pfleglich zu behandeln. Sie müssen in Umschläge eingehüllt werden. Die Schule kann bei Verlust der Bücher Ersatz fordern.

 

Von der Schule neu angeschaffte Bücher werden in der Regel dreimal weiter verliehen.

Einige Bücher befinden sich dann leider nicht mehr in einem neuwertigen Zustand; die Schule hat nicht genügend Geld zur Verfügung, um sie zu ersetzen. Bitte haben Sie dafür Verständnis.

 

Zu Beginn eines jeden Schuljahres werden von jedem Schüler 6,00 € für Kopier- und Bastelpapier eingesammelt. Geschwisterkinder erhalten eine Ermäßigung.

Unter bestimmten Voraussetzungen ist für Schulausflüge, Klassenfahrten, Schulbedarf, Mittagsverpflegung, soziale und kulturelle Teilhabe sowie Lernförderung eine finanzielle Unterstützung möglich (s. Info-Blatt des Landkreises Friesland über Leistungen für Bildung und Teilhabe).

 

6. Mitwirkung der Eltern in der Schule

 

Eltern und Schule haben einen gemeinsamen Erziehungsauftrag.

Eltern haben in der Schule ein Mitspracherecht. In den Klassen-elternschaften können alle Fragen des Unterrichts und der Erziehung der Kinder erörtert werden. In den Klassen wählen die Eltern einen Klassenelternratsvorsitzenden und einen Stellvertreter. Beide vertreten die Eltern der Klasse im Schulelternrat.

 

Der Schulelternrat ist das wichtigste Gremium der Eltern in der Schule. Alle schulischen Belange können hier besprochen werden. Aus dem Schulelternrat vertreten 4 zu wählende Personen die Elternschaft in der Gesamtkonferenz. Im Schulvorstand haben Eltern und Lehrer jeweils 4 Vertreter; hier wird über wichtige Schulangelegenheiten entschieden.

Ferner sind Eltern in Fach- und Klassenkonferenzen vertreten.

 

7. Regeln für das Zusammenleben in der Schule

 

Wo viele Menschen zusammen auf engem Raum leben, sind Regeln unumgänglich, die von allen eingehalten werden müssen. Die Kinder können auf dem Schulhof toben, rennen, laut sein. Der Schulhof kann zum Spielen auch außerhalb der Unterrichtszeit genutzt werden. Gefährlich wird es, wenn sich Kinder bewerfen (z.B. mit Steinen, Eicheln oder Schneebällen). Dies können wir aus Sicherheitsgründen nicht zulassen. Natürlich dürfen Kinder auch keine Waffen, keine spitzen Gegenstände, keine Feuerzeuge und Streichhölzer mit in die Schule bringen. Sie könnten zu leicht sich und andere Kinder damit verletzen.

 

Das Schulgebäude soll eine Ruhezone sein. Die Kinder sollen lernen, leise zu reden und in der Klasse und auf den Fluren nicht zu toben. Das fällt vielen Kindern sehr schwer. Bitte reden Sie mit Ihrem Kind darüber und lassen Sie uns die Kinder gemeinsam erziehen.

 

 

8. Krankmeldungen und Beurlaubungen

 

Wenn Ihr Kind einmal krank ist und die Schule nicht besuchen kann, rufen Sie uns bitte vor Unterrichtsbeginn in der Schule an oder melden ihr Kind mit dem Online-Formular krank. Sollte Ihr Kind einmal länger als 3 Tage krank sein, benötigen wir eine schriftliche Entschuldigung für die Fehltage. Sprechen Sie bitte mit dem Klassenlehrer. Er wird Ihnen Ratschläge geben, damit das Kind nicht zuviel versäumt.

 

Der Klassenlehrer kann Ihr Kind auch für kurze Zeit beurlauben. Dazu genügt ein formloser schriftlicher Antrag. Längerfristige Beurlaubungen (mehr als zwei Tage) kann die Schulleiterin auf schriftlichen Antrag genehmigen.

 

Ferien können grundsätzlich nicht verlängert werden.

 

Schulunfälle sind im Sekretariat bei Frau Hübner zu melden.

 

 

9. Schulleben

 

Neben den Aktivitäten, die in den Klassen stattfinden, gibt es gemeinsame Feiern und Feste, so beispielsweise zu Weihnachten, Fastnacht oder Sportfeste.

 

Regelmäßig gehen wir zu Lesungen in die Stadtbücherei Schortens und ins Theater. Unsere Schülerinnen und Schüler nehmen am Lesewettbewerb der Stadt Schortens und am bundesweiten Mathematikwettbewerb „Känguru“ teil.

 

Neben den Unterrichtsräumen bieten die Schulbücherei, der Computerraum, Werkraum, Merkzweckraum, die Küche und Sporthalle Platz für Unterrichtsaktivitäten.

 

 

10. Schulprogramm

 

Unsere Schule hat ein Schulprogramm erstellt, das im Eingangsbereich ausliegt und dort eingesehen werden kann.

 

 

Sollten Sie irgendwelche Probleme in der schulischen Entwicklung Ihres Kindes sehen, so wenden Sie sich bitte sofort an die betreffende Lehrerin bzw. den betreffenden Lehrer. Sie/Er wird Sie gern beraten. Weitere Ansprechpartner sind die Klassenlehrerin/der Klassenlehrer bzw. in besonderen Fällen auch die Schulleiterin.

 

 

Auf eine gute Zusammenarbeit im Sinne Ihrer Kinder

 

Das Kollegium der GS Jungfernbusch

und die Schulleiterin